Brandschutz Westerholt
Brandschutz Westerholt

Brandschutz für Gewerbe & Verwaltung

An Gewerbeobjekte und Verwaltungsgebäude werden vielfältigste Anforderungen gestellt, ganz gleich ob bei bestehenden Gebäuden, Umplanungen oder Neubauten. Sie müssen z.B. flexibel genutzt werden können und erweiterungsfähig sein. Nutzungen ändern sich. So werden sie heute als Produktionshalle genutzt und in einigen Jahren vielleicht als Eventlocation. Brandschutzkonzepte müssen folglich ebenso flexibel sein. Hier kommt Ihnen zusätzlich meine Erfahrung als Architekt zugute.

Umbau eines bestehenden Gewerbeobjekts mit Verwaltung in Heilbronn

 

Bei dem Objekt handelte es sich um eine bestehende bauliche Anlage. Im Rahmen von Dachabdichtungsmaßnahmen wurde das Dach des Gebäudes erneuert. Dazu musste ein Baugenehmigungsverfahren eingeleitet werden. Aus Sicht der genehmigenden Behörde bestand die Forderung die vorhandene bauliche Anlage aus brandschutztechnischer Sicht neu zu beurteilen, insbesondere die Situation der Flucht- und Rettungswege.

Der Nutzen der Kunden bestand vor allem darin, sichere Flucht- und Rettungswege gewährleisten zu können und dennoch Bestandsschutzaspekte ausreichend zu berücksichtigen. Dies konnten wir mit verschiedenen Kompensationsmaßnahmen erreichen.

Neubau einer Gewerbehalle mit Büro für eine KfZ-Werkstatt

 

Bei dem Bauvorhaben handelt es sich um den Neubau einer Gewerbehalle für eine KfZ-Werkstatt mit einer dazugehörigen Betriebsleiterwohnung. Baurechtlich fällt das Gebäude in die Gebäudeklasse 3. Die Abbildung des Flucht- und Rettungsweges konnte nicht nach den Anforderungen der Bayerischen Bauordnung erfüllt werden. Daher haben wir für unseren Kunden eine gleichwertige Lösung erarbeitet und dies mittels einer Abweichung mit Kompensationsmaßnahme klären können.

Neubau eines Bürogebäudes

Geplant ist ein dreigeschossiges Bürogebäude mit einer innenliegenden, geschossübergreifenden Treppe, die vom Erdgeschoss bis in das zweite Obergeschoss führt. Die Treppe liegt nur teils in einem notwendigen Treppenraum. Ein zusätzlicher Luftraum verbindet das erste und das zweite Obergeschoss miteinander, so dass eine Art Atriumsituation entsteht. Dies ist nach baurechtlichen Gesichtspunkten so nicht genehmigungsfähig. Wir haben in Zusammenarbeit mit der Bauordnungsbehörde eine Lösung erarbeitet, die die Schutzziele auf gleichwertige Art und Weise sicherstellt.

Hier finden Sie uns

Brandschutzplanung Westerholt

Postfach 810462

90249 Nuernberg

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

0176 82 1716 54

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.