Nutzungsänderung der Diskothekennutzung zu einer Gaststättennutzung mit mehr als 200 Personen

Bei dem Bauvorhaben handelt es sich um ein bestehendes Gebäude, das in den 1980iger-Jahren errichtet wurde. Das Gebäude wurde zeitweise als Diskothek genutzt. Im Rahmen der geplanten Nutzungsänderung soll die als Diskothek genutzte Fläche zu einer Gastraumfläche mit mehr als 200 Personen umgenutzt werden. Die Räumlichkeiten sollen insbesondere durch Hochzeitsgesellschaften und zur Austragung von Hochzeitsfeierlichkeiten genutzt werden. Somit fällt das Gebäude in die Gebäudeklasse 3 und ist als geregelter Sonderbau gemäß BayBO Art. 2 Abs. 4 und der Versammlungsstättenverordnung zu betrachten.

Wir haben das Objekt für den Bauherren vor Ort erfasst und anschließend eine Risikoanalyse durchgeführt, die Grundlage für ein schutzzielorientiertes Brandschutzkonzept war. So haben wir ein schlüssiges Konzept erarbeiten können, das den Aspekt des Bestandsschutzes berücksichtigt und Schutzziele sinnvoll erfüllt.